Görlitz - Veranstaltungen "RAK"

Königswarthaer Geschichtsverein "RAK" e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Görlitz

2019
Fahrt nach Görlitz am 21. September 2019
Unser Besuchsprogramm:

  • Fahrt mit dem Zug von Lohsa auf der neuen elektrifizierten Bahnstrecke nach Görlitz
  • Besichtigung der Funde der Dallwitz- Grabungen im Kulturhistorischen Museum Görlitz
  • Bibliothek der Oberlausitzschen Gesellschaft der Wissenschaften
  • Dreifaltigkeitskirche
  • Pfarrkirche St. Peter und Paul
  • Mittagessen in Zgorzelec
  • Der Görlitzer Bahnhof als Jugendstilbau

    Bei dem Versuch des Reichsgrafen Johann-Friedrich-Karl von Dallwitz, Besitzer von Königswartha, im Jahre 1786  an der Winze einen englischen Garten errichten zu lassen, stieß man im sandigen Boden auf 223 Gefäße. Diese  stammten aus der Zeit zwischen 1350 bis 900 vor unserer Zeitrechnung. Graf  Dallwitz ein Freund und Kenner der Altertumswissenschaften – während seiner Herrschaft wurde auch von 1780 bis 1796 das heutige Schloss in Königswartha errichtet – ließ die Fundstelle vom Dresdner Künstler Julius Friedrich Knöbel in hoher Qualität naturgetreu malen. Es war eines der bedeutendsten archäologischen Funde in der Oberlausitz.  Nach dem Tode des Grafen überließ sein Freund von Nostitz die historischen Funde und ein Manuskript der Abbildungen der Oberlausitzer Gesellschaft der Wissenschaften in Görlitz. Heute befinden sich im dortigen Naturkundemuseum  noch etwa 70 Gefäße.
    Da die Funde im Kulturhistorischen Museum zu Görlitz aufbewahrt werden, haben wir uns (mit Ehepartnern etc.) im vergangenen September auf den Weg gemacht. Eine Bahnfahrt (von Lohsa nach Görlitz und zurück) können wir bei dieser Gelegenheit nur bestens empfehlen. Aber auch die Stadt Görlitz ist allemal eine Reise wert.
    Es war sehr beeindruckend für uns, die Gegenstände betrachten zu können, die vor ca. 3000 Jahren (also in der Bronzezeit) in unserer Gemeinde, von unseren Vorfahren hergestellt  wurden und erhalten geblieben sind.
    Die Bronzezeit ist die Periode in der Geschichte der Menschheit, in der Metallgegenstände vorherrschend aus Bronze hergestellt wurden. Diese Epoche umfasst in Mitteleuropa etwa den Zeitraum von 2200 bis 800 v. Chr.
    Unser Ausflug nach Görlitz war allemal lohnenswert und kann jedem Geschichtsinteressierten  wärmstens empfohlen werden.

Fotos: Annemarie Rentsch, Alenka Hager
Bitte Bilder anklicken
29.10.2019
Zurück zum Seiteninhalt